ULMER ECHO 2/2005

INHALTSVERZEICHNIS

Titelbild
Vorwort des Herausgebers
Spendenaufruf

Schwerpunkt:
Ein Gefangenenmagazin kommt in die Jahre

Themen
Warum lässt der Vollzug es soweit kommen
Privatisierung und Vollzug: human oder rentabel?
Knast mit beschränkter Haftung
Privatisiertes Gefängnis wurde offiziell eingeweiht
Probeliegen im Knast
Der Wohlfühlknast

Ulmer Höh' intern
Erwin Trenz: ein Urgestein
Otto Strauß: 30 Jahre 1. Vorsitzender
Weltjugentagskreuz
Wenn der Pater auf die Matte steigt
Ulmer Höh' Volleyballchampionchip 2005
Positives Denken
Festtagsprogramm auf der Ulm
Weihnachtsprogramm im Jugendhaus
Leserbriefe
Kurz notiert
Pressespiegel

Hinweise / Infos / Ratgeber / Unterhaltung
Sportplan Winter / Hinweise für Sportler
Beratungsstelle Gefangenenfürsorge
Gruppenangebote

WIR BRAUCHEN SIE!

Die Redaktion des ulmer echo kann sich über eine neue Risograph Schnelldruckmaschine freuen. Dank der sehr guten Pflege hatte die vorherige den rekordverdächtigen Zählerstand von 3.332.000 Drucken vorzuweisen. Doch zu noch mehr war die Maschine nicht zu bewegen. Normalerweise sind rund 1.000.000 Drucke möglich.

Wir benötigen Ihre Hilfe zur Finanzierung dieser Maschine. Die Spendenzahlungen der Erzdiözese Köln von 3000,- Euro reicht bei Weitem nicht aus. Bitte helfen Sie uns mit Ihrer Spende. Die Bankverbindung finden Sie auf unserer  Spendenseite.

Herzlichen Dank im Voraus
Ihr und eure ulmer echo Redaktion


Das Ulmer Echo finanziert sich ausschließlich aus Spenden und wird kostenlos abgegeben. Spendenzahlungen sind willkommen.
Spenden an:
Katholischer Gefängnisverein - Postbank Köln (BLZ 370 100 50)
Kto.-Nr. 74558-506, Vermerk: Ulmer Echo

 Zum Seitenanfang