Neues aus der Bücherei ....
 
In der Bücherei sind wieder viele neue Bücher und CDs eingetroffen. Besonders erwähnenswert wäre die Anschaffung einer größeren Anzahl von arabischen Büchern im Fremd-sprachenbereich und Psychologiebü-chern im Sachbuchbereich. Ein neuer Bücherkatalog mit Annotationen (=Kurzerläuterung eines Buches) erscheint deshalb noch in diesem Jahr.
Über Weihnachten und Neujahr findet der Medientausch, wie in den Vorjahren, auch an Feiertagen für alle Abteilungen statt.
Den Kontakt zur Bücherei stellt über einen Antrag oder eine Wunschliste der Bücherei her!!! 
 
Buchbeschreibungen:
 
Mittsommermord
von Henning Mankell
Im heißen Sommer 1996 werden 3 junge Leute, die kostümiert eine geheime Mittsommerfeier zelebrie-ren, getötet, und auch noch Wallan-ders Kollege Svedberg in seiner Wohnung erschossen. Die Ermitt-lungen bringen immer neue Fragen. Was wissen die Kollegen überhaupt über den unauffälligen und sympa-thischen Svedberg, führte er ein Doppelleben? Als noch weitere Morde geschehen, ist Wallander fast am Ende seiner Kräfte. Privat und gesundheitlich schwer angeschlagen, gerät er in die Kritik von Vorgesetz-ten und Öffentlichkeit. Wieder ist Mankell ein psychologisch äußerst raffinierter und wirklich ungeheuer spannender Thriller gelungen, der noch eine Steigerung zum letzten Buch bietet. Diesmal zeigt er auch den Zustand einer Gesellschaft, die in zwei Hälften zerfällt; die der Ar-beitenden, Erfolgreichen und die der bereits Abgeschriebenen, Nutzlosen. 
Henning Mankell, 1948 in Häjda-len geboren, ist einer der angese-hensten und meistgelesenen Schrift-steller Schwedens. Er lebt als Thea-terregisseur und Autor in Mozambi-que. Er wurde mehrfach mit Preisen ausgezeichnet, u.a. von der Schwedi-schen Akademie für Kriminallitera-tur.
Verzeichnis- Nr:. 1331/00
Weitere Krimis des Autors führen wir unter den Verzeichnisnummern: 
1328/00 Mörder ohne Gesicht, 
1329/00 Die weiße Löwin, 
1330/00 Die falsche Fährte, 
1332/00 Die fünfte Frau
Mission Sphinx
von Glenn Meade
US-Colonel Harry Weaver, in-zwischen hochbetagt, erzählt in Kai-ro einem Journalisten die unbekannte Geschichte der Vereitelung eines von deutschen Agenten geplanten An-schlags auf den US-Präsidenten Roo-sevelt und den britischen Premier Churchill 1943.
Weaver lernt 1939 bei Ausgra-bungen am Nil den Deutschen Jo-hann Halder kennen, die sich an-freunden und beide in die Halbjüdin Rachel Stern verlieben. Doch der Kriegsausbruch trennt die 3, und Halder wird beim deutschen Ge-heimdienst eingezogen. Unter dem Codenamen „Mission Sphinx“ soll er im November 1943 einen Anschlag auf Roosevelt und Churchill verüben, die sich zu Geheimberatungen in Kairo treffen. Zur Tarnung nimmt er die Ägyptenexpertin Rachel Stern mit. In Kairo treffen sie auf den US-Sicherheitsexperten Harry Weaver, der entsetzt feststellen muss, dass seine damaligen Freunde nun seine erbitterten Feinde geworden sind.
Glenn Meade zählt zu den Senk-rechtstartern im Bereich Thriller-Literatur. Weitere Bücher unter den Verzeichnisnummern 
0349/00 Unternehmen Brandenburg, 0991/00 Operation Schneewolf.
Verzeichnis-Nr:. 1278/00
Jenseits des Schweigens
von Nancy V. Raine
Am 11. Oktober 1985 begann für Nancy Raine eine neue Zeitrech-nung. Sie wurde am helllichten Tag in ihrer Wohnung vergewaltigt. Der Täter wurde nicht gefasst. Jahrelang hat Nancy Raine geschwiegen – weil ihr Vergewaltiger es so wollte, vor allem aber weil die Gesellschaft es bis heute so will. Jetzt wagt sie es, die Gesetze der Scham und das Ge-bot des Schweigens zu brechen, und verleiht so den tiefen Gefühlen Aus-druck, die nicht nur das Überleben, sondern den Weg zurück ins Leben ermöglichen.
Kompromisslos erzählt sie, wie es ist, zum Schweigen verdammt zu sein. Nicht nur, weil einem Worte fehlen, sondern vor allem, weil nie-mand hören will – vom Leiden, vom Verlust der Fähigkeit zu fühlen und zu vertrauen. Sie benennt das Un-ausgesprochene und Unaussprechli-che, denn sie hat gelernt: Nur wer spricht, kann zu sich selbst zurück-finden. Mal wütend und traurig, mal verzweifelt, mal hoffnungsvoll nimmt sie den Kampf um ihr Leben noch einmal auf. Indem sie die ver-meintlich schützende Anonymität verlässt, erhebt sie ihre Stimme für Menschlichkeit und Toleranz.
Jenseits des Schweigens ist ein starkes Buch über das Tabuthema Vergewaltigung. Nancy Raine wen-det sich an Betroffene, aber auch an deren Freunde, Partner und Famili-enangehörige. Demütigende Ver-nehmungen und Untersuchungen werden ebenso ehrlich geschildert, wie die entscheidende Begegnung mit einer Therapeutin, die Nancy Raine den Mut zu sprechen geweckt hat.
Wie brisant die Situation in Deutschland ist, beschreibt das Nachwort. Ca. 14.000 Fälle von Vergewaltigung, sexueller Nötigung und sexuellen Missbrauch kamen 1998 laut Bundeskriminalamt zur Anzeige, das bedeutet 38 Straftaten pro Tag. 
Verzeichnis-Nr. 1311/00
Das Testament 
von John Grisham
Nachdem sich der lebensmüde Milliardär Troy Phelan aus dem 13. Stock in den Tod gestürzt hat, nimmt das Chaos unter den Angehörigen seinen Lauf. Ex-Ehefrauen und 6 Kinder kämpfen mit einem Bataillon von Anwälten um eines der größten Vermögen der Welt. Doch um seine gierigen, in Geld- und Geschäftsan-gelegenheiten unfähigen Angehöri-gen zu demütigen, hat der boshafte Exzentriker kurz vor seinem Tod ein neues Testament abgefasst, in dem er seine uneheliche, bis dahin unbe-kannte, Tochter Rachel als Univer-salerbin einsetzt. Zu allem Überfluss ist Rachel schlecht erreichbar, da sie als Ärztin und Missionarin bei einem steinzeitlich lebenden Indianerstamm im brasilianischen Regenwald arbei-tet. Wie es nun dem alkoholkranken und ausgepowerten einstigen Star-anwalt Nate O’Riley auf abenteuerli-che und gefährliche Weise gelingt, die Erbin im Dschungel aufzustö-bern, liest sich in dieser Mischung aus Justizthriller und Abenteuerro-man höchst unterhaltsam und span-nend.
John Grisham, geboren 1955 in Arkansas, ist der meistgelesene Best-sellerautor weltweit. Mit seinem Thriller DIE FIRMA begann seine phänomenale Erfolgsgeschichte. Zahlreiche seiner Romane dienten als Vorlage zu Hollywoodfilmen, die allesamt zu Kassenschlagern wurden. Grisham führte lange Jahre eine ei-gene Anwaltskanzlei und war Abge-ordneter im Parlament des US- Bun-desstaates Mississippi, bis er sich Ende der achtziger Jahre ganz dem Schreiben widmete. Er lebt mit sei-ner Familie in Virginia und Missis-sippi.
Verzeichnis Nr.: 1357/00
Zeitreisen - Besucher aus dem Jenseits 
von Johannes von Buttlar
Neueste Erkenntnisse über die Beschaffenheit der Raum-Zeit revolutionieren unser Wissen. Damit werden Reisen in der Zeit realer, doch welche Voraussetzungen sind nötig, und welche Konsequenzen ergeben sich aus Ausflügen in die Vergangenheit, in die Zukunft? Was passiert mit dem Zeitreisenden? Wie müssen Zeitreisemaschinen beschaffen sein? Was bis vor kurzem noch Utopie war, wird durch die wissenschaftliche Entwicklung zur Gewissheit. 
Der international bekannte Best-seller-Autor Johannes von Buttlar stellt in seinem neuen Buch die wichtigsten Zeitreisemodelle vor, beschreibt ihre theoretischen Grundlagen und die Möglichkeiten der Umsetzung. „Zurück in die Zukunft” lautet das Motto des 21. Jahrhunderts.
Johannes Freiherr Treusch v. Buttlar-Brandenfels, 1940 in Berlin geboren, wurde nach seinem Studi-um der Psychologie, Philosophie, Astronomie, Physik und Mathematik zum „Fellow of the Royal Astrono-mical Society” in London berufen und war Mitarbeiter eines der bedeu-tendsten Institute für wissenschaftli-che Informationen in Philadelphia, Pennsylvania. Er ist laut FOCUS- Magazin einer der erfolgreichsten und meistgelesenen Sachbuchautoren der Gegenwart. Von mittlerweile 23 veröffentlichten Büchern wurden bisher weltweit mehr als 26 Millio-nen Exemplare in 30 Sprachen ver-kauft.
Verzeichnis Nr.: 1366/00
IKUFA, Sohn der Wüste 
von David Ball
Mit dem Tuareg durch das Herz der Wüste.
Die Tuareg waren die gefürchte-ten Herren der Wüste, die Beherr-scher der großen Karawanenstrassen auf denen die Ströme von Salz, Gold und Sklaven flossen. Ein Schleier des Geheimnisses umgab die „blauen Männer” - waren sie edel, oder wa-ren sie Schurken, waren sie Dichter oder Diebe, Romantiker, die einem für einen Penny die Kehle durch-schnitten, Ehrenmänner oder Männer ohne Ehre? Niemand kannte die Antwort.
Ikufar war einer von ihnen und blieb doch ein Fremder - ein Un-gläubiger -, Kind der großen Liebe zwischen einem französischen Com-te und der edlen Tuareg Prinzessin Serena. Als Ende des 19. Jahrhun-derts die französische Flatter-Expedition die Sahara unterwerfen will, muss Ikufar zwischen den Ka-rabinern der Franzosen und den Schwertern der Tuareg eine dramati-sche Entscheidung treffen. David Ball hat viermal die Sahara durch-quert und sich nur einmal verirrt. Er ist Pilot, Geschäftsmann und ehema-liger Sarkophag-Bauer. Er war Taxi-fahrer in New York, ist mit 
einem Kleinbus durch die Anden gefahren und hat eine Strasse in Westafrika gebaut. Er lebt mit Frau und zwei Kindern in einem Haus in den Rocky Mountains.
Verzeichnis Nr.: 1362/00
Ein Ort für die Ewigkeit
von Val McDermind
Winter 1963. An einem frostigen Dezembertag verschwindet ein drei-zehnjähriges Mädchen spurlos aus dem abgeschiedenen Dorf Scardale in Derbyshire: Alison Carter, die Stieftochter des Gutsherrn. Der junge Inspector George Bennett erhofft sich den ersten spektakulären Ermitt-lungserfolg seiner Laufbahn. Doch im Dorf Scardale, wo die Zeit ste-hengeblieben zu sein scheint, herrscht Misstrauen – und tiefes Schweigen.
Von Stunde zu Stunde, von Wo-che zu Woche mehren sich die Zei-chen, dass Alison brutal ermordet wurde. Doch erst nach Monaten hartnäckigen Suchens und einem aufwühlenden Prozess wird George Bennett den Fall zu den Alten legen – mit mehr offenen Fragen auf der Seele, als ihm lieb ist.
Jahrzehnte später, im Jahre 1998, entschließt sich die junge Journalis-tin Catherine Heathcote, die Ge-schichte des berühmten „Mordfalls ohne Leiche“ in einem Buch aufzu-zeichnen. Kaum aber hat sie ihr Ma-nuskript abgeschlossen, geschieht etwas völlig Unerwartetes: George Bennett verbietet die Veröffentli-chung.
Catherine wird von jetzt an selbst ermitteln und auf eine Wahrheit sto-ßen, die zerstörerisch ist – eine Wahrheit, die Leben vernichten oder aber retten kann. Die Entscheidung liegt bei ihr ...
Val McDermid wuchs in einem schottischen Bergbaugebiet auf und lebt heute in Manschester. 
Verzeichnis Nr.: 1326/00
 
Zum Seitenanfang Zurück